Tausend strahlende Sonnen von Khaled Hosseini

In seinem zweiten Roman „Tausend strahlende Sonnen“ begleitet Khaled Hosseini diesmal das
Schicksal zweier Frauen in Afghanistan. Auf eine unglaublich berührende Weise nimmt er den
Leser mit in den Alltag eines afghanischen Dorfes zu Zeiten des Krieges sowie des Friedens und
erzählt von zwei Frauen und ihrem schwierigen Weg durch ein Leben voller Unterdrückung.
Marjam und Leila erleiden beide das selbe Schicksal – sie werden in jungem Alter mit dem
Schuhmacher Rashid verheiratet. Doch diese beiden Hochzeiten trennen vierzehn Jahre.
Marjam ist ein uneheliches Kind und lebt gemeinsam mit ihrer Mutter am Rande eines kleinen
Dorfes in einer heruntergekommenen Hütte. Im Alter von 15 Jahren wird Marjam an den 30 Jahre
älteren Schuhmacher Rashid verheiratet. Auch wenn sie anfangs noch versucht mit ihrer Situation
zurecht zukommen, muss sie nach mehreren Fehlgeburten sehr stark unter seiner Gewalt leiden.
Die Enttäuschung keinen Sohn zu bekommen lässt Rashid immer mehr zu einem Tyrannen seines
eigenen Hauses zu werden, der nicht davor zurückschreckt seine eigene Frau zu verprügeln.
Jahre später verändert sich Marjams Alltag schlagartig, als Rashid die 14-jährige Leila, eine
Nachbarstochter, zu seiner Zweitfrau macht. Leila steht in Rashids Gunst und so beginnt im Haus
eine neue Feindschaft.

Tausend strahlende Sonnen ist ein sehr gefühlvoller Roman, der dem Leser einen intensiven
Einblick in die Lebensumstände einer Frau gibt, welche gegen ihren Willen verheiratet wurde.
Und obwohl dieses Schicksal so schwer und bedrückend ist, schafft es Khaled Hosseini mit seinem
Roman Hoffnung zu schaffen und den Leser in eine beeindruckende Welt zu entführen.

Eine Rezension von Alexa Hoheisel, München

Hosseini, Khaled
Fischer, S. Verlag GmbH
ISBN/EAN: 9783596520701
12,00 €
Kategorie:
Frauenroman