Der vorige Sommer und der Sommer davor

Kein anderer Autor schreibt wie Peter Kurzeck. Seine Texte gleichen eher gesprochener Sprache, er flechtet sie aus Eindrücken und Erinnerungen. Und so hört man ihn geradezu erzählen, während man ihn liest, wird eingesogen von seinem Sprachfluss – und ich höre ihm wahnsinnig gerne zu. In Erzählschleifen greift Kurzeck immer weiter aus und breitet so in seinem Sommerbuch die Erinnerungen an einen Urlaub (eigentlich zwei Urlaube) in der Provence Anfang der 1980er Jahre vor uns aus.  

Fazit: Kurzecks Erinnerungsbilder sind so eindrücklich, dass man als Leser schon glaubt, sich mitzuerinnern. Ich hätte ihm alle Literaturpreise dieser Welt gegönnt – leider ist Kurzeck bis heute ein Insider-Tipp geblieben.

Wem der Sommerband zu dick ist, kann auch zum schmalen Taschenbuch „Als Gast“ greifen. Oder zum Hörbuch „Ein Sommer, der bleibt“ – Kurzeck erzählt darin von seiner Kindheit in einem hessischen Dorf in der unmittelbaren Nachkriegszeit.

Eine Rezension von Roland Hoffmann, Mitarbeiter bei buch&töne, Haidhausen

Kurzeck, Peter
Schöffling & Co. Verlagsbuchhandlung
ISBN/EAN: 9783895616921
32,00 € (inkl. MwSt.)
,
Kurzeck, Peter
Schöffling & Co. Verlagsbuchhandlung
ISBN/EAN: 9783895616846
28,00 € (inkl. MwSt.)