Julia von Anne Fortier

In dem Buch „ Julia“ holt die Autorin Anne Fortier die Liebesgeschichte von Romeo und Julia in die Gegenwart.
Die Zwillinge Julia und Janice wuchsen, da ihre Mutter früh verstarb, bei ihrer Tante Rose auf. Als Julia nach dem Tod ihrer Tante einen Schlüssel für einen Sicherheitssafe in Siena, wo einst ihre Mutter gelebt hat, erbt, macht sie sich sofort auf den Weg nach Italien. Der Inhalt des Safes entpuppt sich als eine kleine Kiste ihrer Mutter mit persönlichen Gegenständen und einem alten Buch. Hierbei handelt es sich um die längst vergessene erste Fassung der tragischen Liebesgeschichte von Romeo und Julia, welche sich ursprünglich zwischen den verfeindeten Familien Salimbeni und Tolomei in Siena abspielte. Auch erfährt sie dass ihr richtiger Name Giulietta Tolomei ist und laut ihrer Mutter immer noch ein Fluch auf ihrer Familie liegt. Je weiter sie sich auf die Spuren ihrer Vergangenheit begibt, verstrickt sie sich immer weiter in Geheimnisse und Intrigen, weshalb sie auch bald in große Gefahr gerät.
Geschrieben ist dieses Buch in zwei Zeitebenen: Die eine in Siena in der Zeit des 14. Jahrhunderts, die andere in der Gegenwart. Diese Zeitunterschiede macht die Autorin auch sprachlich deutlich, was die Geschichte sehr reizvoll macht. Während sie die Geschichte der beiden Familien Salimbeni und Tolomei im 14. Jahrhundert in einem eher poetischen Stil verfasst hat, sind die Textpassagen aus der Gegenwart moderner geschrieben.
Das Buch „ Julia“ – gestützt auf die historischen Ereignisse des 14. Jahrhunderts - ist eine Mischung aus Mysteriösem aber auch Romantischem, welches auch die Spannung bis zur letzten Seite aufrechthält.
Eine Rezension von Sophia Zuleger, München

 

Fortier, Anne
Fischer, S. Verlag GmbH
ISBN/EAN: 9783596512638
12,00 € (inkl. MwSt.)